Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tradition: Sünde hebt unsere Rechtfertigung nicht auf

Wahrheit: Sünde hebt unsere Rechtfertigung auf, bis

wir zu ihm umkehren

 

Es sind nämlich nicht die Hörer des Gesetzes gerecht vor Gott, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtfertigt werden. Rom 2,13 Rev. Elb.

Niemand, der Gott wirklich liebt und fürchtet, wird damit fortfahren, das Gesetz in irgendeinem Punkt zu übertreten. Wenn der Mensch es übertritt, befindet er sich unter der Verurteilung des Gesetzes, und es wird für ihn ein Joch der Knechtschaft. Was auch immer a sein Bekenntnis sein mag, er ist nicht gerechtfertigt, d. h. ihm W ist nicht verziehen. ML 250

Seine Gerechtigkeit wird nur dem Gehorsamen zugerechnet. 6BC 1072 (BK 373)

Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil. Röm 10,10 Rev. Elb. Diese Ausdauer im Gutestun ist zuliefst Inhalt der in Offb 14,12 erwähnten ..Geduld der Heiligen", wo wir dasselbe griechische Wort vorfinden. Es betont das „geduldige Ausharren".  Niemand kann mit dem Herzen zur Gerechtigkeit glauben und Rechtfertigung aus Glauben erlangen, solange er mit der Ausübung jener Dinge fortfährt, die das Wort Gottes verbietet oder solange er irgendeine bekannte Pflicht vernachlässigt. Echter Glaube wird sich in guten Werken offenbaren; denn gute Werke sind die Früchte des Glaubens. Wenn Gott im Herzen wirkt und der Mensch seinen Willen Gott übergibt und mit Gott zusammenwirkt, wirkt der Mensch ins Leben hinaus, was Gott durch den Heiligen Geist hineinwirkt, und Herzensabsicht und Lebenspraxis stehen im Einklang. Jede Sünde muss als hassenswert aufgegeben werden, ja als das, was den Herrn des Lebens und der Herrlichkeit kreuzigte. Der Gläubige muss eine fortschreitende Erfahrung haben, indem er beständig die Werke Christi tut. Durch beständige Willensübergabe, durch beständigen Gehorsam, wird der Segen der Rechtfertigung bewahrt. Wer gerechtfertigt ist durch den Glauben, muss den Weg des Herrn von Herzen bewahren. Es ist ein Beweis dafür, dass ein Mensch nicht gerechtfertigt ist durch den Glauben, wenn seine Werke seinem Bekenntnis nicht entsprechen. Jakobus sagt: „Da siehst du, dass der Glaube zusam­mengewirkt hat mit seinen Werken, und durch die Werke ist der Glaube vollkommen geworden." Der Glaube, der nicht gute Werke hervorbringt, rechtfertigt die Seele nicht. „So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glauben allein." (Jak 2,22.24) 1SM 396,397 (ABl 418)

Die Gefahr ist mir immer wieder vorgeführt worden, dass das Volk falsche Vorstellungen über Rechtfertigung durch den Glauben hegen könnte. Jahrelang ist mir gezeigt worden, dass Satan auf besondere Weise wirken würde, um den Geist in dieser Frage zu verwirren. FW 18

 

Während Gott gerecht sein kann und trotzdem den Sünder durch die Verdienste Christi zu rechtfertigen vermag, kann kein Mensch seine Seele mit den Kleidern der Gerechtigkeit Christi bedecken, während er bekannte Sünden begeht oder bekannte Pflichten vernachlässigt. Gott verlangt die völlige Übergabe des Herzens. bevor Rechtfertigung stattfinden kann. Damit der Mensch die Rechtfertigung bewahren kann, bedarf es beständigen Gehorsams durch einen aktiven, lebendigen Glauben, der durch die Liebe wirkt und die Seele reinigt ... Um durch den Glauben gerechtfertigt zu werden, muss der Glaube einen Punkt erreichen, an dem er die Gefühle und Regungen des Herzens beherrscht. Der Glaube selbst wird durch Gehorsam vollkommen gemacht. 1SM 366 (ABl 386)

Als Kinder des Gehorsams, passt euch nicht den Begierden an, die früher in eurer Unwissenheit herrschten, sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, seid auch ihr im ganzen Wandel heilig; denn es steht geschrieben: „Seid heilig, denn ich bin heilig." 1 .Petr 1,14-16 Rev. Elb.

Mögen alle, die behaupten, Gottes Kinder zu sein, verstehen, dass' er ihren Sünden nicht mehr dienen wird als den Sünden des alten Israel. 4BC 1154 (BK 203)

Menschen mögen ihre Charakterfehler jetzt entschuldigen, aber an jenem Tag werden sie keine Entschuldigung vorbringen. COL 317 (CGI 227)

Oder wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? 1 .Kor 6,9

Von der Sache der Lüge sollst du dich fernhalten ... denn ich werde den Gesetzlosen nicht rechtfertigen. 2.Mose 23,7 Elb.

Es gibt keine Sicherheit, keine Ruhe oder Rechtfertigung in der Übertretung des Gesetzes. Der Mensch kann nicht hoffen, , vor Gott unschuldig zu stehen und im Frieden mit ihm, solange er in der Sünde fortfährt. Er muss aufhören zu sündigen und treu und wahrhaftig werden. ISM 213 (ABl 225)

 

Christus wird nichts mit Schein zu tun haben. Er wird nur jene in den himmlischen Höfen willkommen heißen, deren Christentum echt ist. Das Leben erklärter Christen, die nicht Christi Leben führen,, macht die Religion zum Gespött. HP 318

Unser Herr wird durch jene beschämt, die behaupten, ihm zu dienen, seinen Charakter aber falsch darstellen; eine Vielzahl von Menschen wird verführt und auf falsche Pfade geleitet. DA 439 (LJ 434)

Skeptiker haben das Christentum angegriffen und die Bibel ins Lächerliche gezogen, weil David ihnen Anlass dazu gab. Sie bringen Christen gegenüber den Fall Davids vor, seine Sünde im Fall Urias und Batsebas, seine Vielweiberei, und erklären dann, dass David ein Mann nach Gottes Herzen genannt wird und Gott David in seinen Verbrechen rechtfertigte, wenn der Bericht der Bibel richtig ist. Mir wurde gezeigt, dass Gott David einen Mann nach seinem Herzen nannte, als David rein war und im Rat Gottes wandelte. Als David von Gott abwich und seinen tugendhaften Charakter durch seine Verbrechen befleckte, war er nicht länger ein Mann nach Gottes Herzen. Gott rechtfertigte ihn nicht im Geringsten in seinen Sünden, sondern sandte Nathan, seinen Propheten, mit furchtbaren Anklagen zu David, weil er das Gebot des Herrn übertreten hatte.

Gott zeigt sein Missfallen an der Vielweiberei Davids, indem er ihn mit Gerichten heimsucht und erlaubt, dass manch Übles aus seinem eigenen Haus sich gegen ihn erhebt. Das schreckliche Unglück, das Gott zuließ und David befiel, der aufgrund seiner Rechtschaffenheit einmal ein Mann nach dem Herzen Gottes genannt wurde, ist ein Beweis für nachfolgende Generationen, dass Gott niemanden rechtfertigen wird, der seine Gebote übertritt. Indessen wird er die Schuldigen gewiss strafen, wie gerecht und von Gott begünstigt sie einmal auch gewesen sein mögen, als sie dem Herrn in Herzensreinheit folgten. ISP 379

Als er von Gott abwich und sich dem Bösen auslieferte, wurde er eine Zeit lang zum Werkzeug Satans. PP 719 (PP 694)

Wenn die Gerechten sich von ihrer Gerechtigkeit abwenden und Böses tun, wird ihre vergangene Gerechtigkeit sie nicht vor dem Zorn eines gerechten und heiligen Gottes retten.  ISP 379

Gott lässt nicht mit sich spaßen ... Gott ist ein Gott, der die Sünde hasst. Wer den Sünder ermutigt und sagt: „Es steht gut um dich", den wird Gott verfluchen. RH, 08.06.1886

Eine unbereute Sünde genügt, um die himmlischen Tore vor dir zu verschließen. Weil der Mensch, auch nur mit einer Sünde befleckt, nicht gerettet werden konnte, kam Jesus, um am Kreuz von Golgatha zu sterben. ST,  17.03.1890

Jesus starb, nicht um den Menschen in seinen Sünden, sondern von seinen Sünden zu retten. 4T 177

Das Blut Christi wird nur jenen nützen, die zu ihrer Treue zu Gott zurückkehren und dem Gesetz gehorsam sind, das sie gebrochen haben. Er trägt die Strafe des Gesetzes und gewährt dadurch dem Sünder noch eine Chance, eine zweite Probezeit. Er öffnet einen Weg, auf dem der Sünder Gottes Gunst wiedergewinnen kann. 6BC 1092 (BK 399)

Bist du in Sünde gefallen? Dann ersuche Gott ohne Verzögerung um Barmherzigkeit und Vergebung ... Noch immer wird dem Sünder Barmherzigkeit gewährt. 5T 177 (Z5 187)

Satans besonderer Schachzug ist es, den Menschen zur Sünde zu verleiten und dann so hilflos und zitternd zurückzulassen, dass er Angst davor hat, um Vergebung zu bitten. COL 156 (CGI 106)

Wenn wir überwunden werden, wollen wir unsere Reue nicht aufschieben, sondern die Vergebung annehmen, die uns in eine günstige Ausgangsposition versetzt. Wenn wir bereuen und glauben, wird die reinigende Kraft Gottes unser sein. Seine rettende Gnade wird kostenlos angeboten. Seine Vergebung wird allen gegeben, die sie empfangen ... AG 179

Rechtfertigung ist völlige, vollständige Vergebung der Sünde.

Sobald ein Sünder Christus im Glauben annimmt, wird ihm vergeben, im gleichen Augenblick. Die Gerechtigkeit Christi wird ihm zugerechnet, und er soll an Gottes vergebender Gnade nicht mehr zweifeln. 6BC 1071  (BK 371)

David wurde seine Übertretung vergeben, weil er sein Herz in tiefer Reue vor Gott demütigte und glaubte, dass Gott seine Verheißung erfüllen und ihm vergeben werde. Er bekannte seine Sünde, bereute und wurde wieder bekehrt. In der Begeisterung der Vergebungsgewissheit, rief er aus: „Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist! Wohl dem Menschen, dem der Herr die Schuld nicht zurechnet, in dessen Geist kein Trug ist!" (Ps 32,1.2) Der Segen kommt aufgrund der Vergebung; die Vergebung kommt durch den Glauben, dass die Sünde, die bekannt und bereut wurde, vom großen Sündenträger getragen wird. 3BC 1146 (BK 151)

Wer sich, wenn Gott ihn tadelt, demütigt, indem er seine Sünde bekennt und bereut wie David, kann sicher sein, dass es Hoffnung für ihn gibt. Wer Gottes Verheißungen im Glauben annimmt, wird Vergebung finden. Der Herr wird einen Menschen niemals verwerfen, der wahrhaft bereut. Er hat diese Verheißung gegeben: ... „Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter von seinen Gedanken und bekehre sich zum Herrn, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung." (Jes 55,7) PP 726 (PP 701)Vergebung und Rechtfertigung sind ein und dasselbe. 6BC 1070 (BK 370)

Vergebung zu erlangen so wie Christus vergibt, bedeutet nicht nur, dass einem verziehen wird, sondern dass man erneuert wird in der Gesinnung des Geistes. 3SM 190

David hatte das richtige Verständnis von Vergebung, als er betete: „Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist." (Ps 51,12) MB  114 (BL 95)

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.