Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Eine Abhandlung über die drei Tempel

 

Einleitung

Es ist der Zweck dieser kurzen Abhandlung, ein ganz bestimmtes Problem zu beheben, das immer wieder auftritt, wenn es darum geht, das Evangelium richtig zu verstehen. Sie ist nicht dazu gedacht, alle Vorkehrungen des Evangeliums Christi zu erklären. Darüber sollte sich der Leser von Anfang an bewusst sein, damit er von dieser Ausarbeitung nicht mehr erwartet, als darin zu finden ist.

Während wir darum bemüht sind, den Bedürftigen die errettende Kraft des Evangeliums Christi mitzuteilen, sehen wir uns immer wieder der Schwierigkeit ausgesetzt, wie man erklären kann, was das Sündenproblem wirklich ist. Es ist entmutigend, zu sehen, wie selbstverständlich die Vorstellung akzeptiert wird, der Körper aus Fleisch und Blut sei die Ursache für das Problem und alles Sündigen würde aufhören, sobald man mit neuem, sündlosem und heiligem Fleisch ausgestattet würde. Überall gibt es Menschen, die nicht glauben und anscheinend einfach nicht verstehen können, dass im Fleisch eine andere Macht wohnt, nämlich der Charakter und Nachkomme Satans, der es dem Menschen unmöglich macht, gerecht zu leben.

Es ist nicht zu leugnen, dass der Körper aus Fleisch und Blut mit all seinen Lüsten, Leidenschaften und Neigungen sündig und gefallen ist und ein furchtbares Hindernis im Kampf gegen das Böse darstellt — aber er ist nicht das grundlegende Problem. Er ist nur der Tempel, in dem die eine oder die andere der zwei großen Mächte wohnt: entweder die Macht der Sünde oder die Macht der Gerechtigkeit.

Diese beiden Mächte können den Tempel nie zur selben Zeit bewohnen. Die Macht des Bösen muss entfernt sein, bevor die Macht der Gerechtigkeit, das ist die Macht Gottes, hineinkommen und an ihre Stelle treten kann. Nur dann kann ein wahrer und lebendiger Dienst für Gott beginnen.

Das Wort Gottes bestätigt unsere tiefe Überzeugung, dass man die Erlösung nur erfahren kann, wenn man diese Wahrheiten versteht. Sie sind so wichtig, dass der Herr dafür eine Veranschaulichung gegeben hat, durch deren große Klarheit und Einfachheit es jedem möglich ist, dieses unentbehrliche Wissen zu erlangen. Diese Veranschaulichung, die wertvoller ist als tausend Worte, wird uns mit dem Heiligtum gegeben, das den menschlichen Tempel versinnbildet.

Die Stiftshütte des Alten Testaments war immer eine Verbindung von zwei Dingen:

•    dem Gebäude selbst, das aus irdischen Materialien bestand, auf denen der Fluch der Sünde lastete und die von sündigen Menschen zusammengefügt waren,

•    und der geistlichen Gegenwart, die in dem Gebäude wohnte.

Dieser Bewohner war entweder der Teufel oder Gott. Während immer der eine oder der andere da war, waren sie doch niemals gemeinsam anwesend, denn das war unmöglich. Wenn Satan dort war, wurde kein Dienst für Gott ausgeführt. Wenn Gott in dem Gebäude wohnte, leistete es ihm einen vollkommenen Dienst, und zwar ständig, obwohl es aus dem verfluchten Staub der Erde und durch die schwachen Bemühungen der Menschen erbaut worden war.

So liefert uns das Heiligtum eine Veranschaulichung für die Situation des menschlichen Seelentempels.

Folgendes soll diese Ausarbeitung lehren:

1.    Nicht der Tempel unseres Körpers in seinem gefallenen, sündhaften Zustand ist das Problem, sondern die böse Macht, die diesen Tempel bewohnt.

2.    Der Nachkomme Satans und der Nachkomme Gottes können niemals zusammen und zur selben Zeit in dem Tempel wohnen.

3.    Die Natur Satans muss aus dem Seelentempel ausgerottet werden, bevor die Gegenwart Gottes ihren Platz einnehmen und der Dienst für Gott beginnen kann.

4.    Der Tempel selbst ist das eine; der Bewohner dieses Tempels ist etwas anderes. Das erste stammt von dieser Erde und ist sündig; das zweite ist geistlich und kommt entweder von oben oder von unten.

   Der heilige, makellose Gott des Himmels wohnte in gefallenem, sündhaftem Fleisch, als er auf dieser Erde Mensch wurde, und genauso wird er auch heute in unserem Fleisch wohnen, wenn wir es zulassen und den Tempel sauber halten.

 

Die drei Tempel

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.