Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Diese Seiten möchten dir helfen, zu erkennen, was  Wahrheit ist. Prüfe alles an Hand der Schrift und dem Geist der Weissagung - Schriften von EGW,

 

                                         “Bereite dich, Israel, und begegne deinem Gott.” (Amos 4,12.)

 

Gesetzt den Fall, Christus würde heute in den Wolken des Himmels erscheinen, wer... wäre bereit, ihm zu begegnen? Angenommen, wir würden geradeso wie wir jetzt sind in das Himmelreich entrückt. Wären wir darauf vorbereitet, mit den Heiligen Gottes vereint zu werden, mit der Königsfamilie, mit den Kindern des himmlischen Königs in Harmonie zusammenzuleben? Wie habt ihr euch auf das Gericht vorbereitet? Habt ihr mit Gott Frieden geschlossen? Arbeitet ihr mit Gott zusammen? Versucht ihr euren Mitmenschen zu helfen - denen in eurer Familie, in eurer Nachbarschaft, den Menschen, mit denen ihr in Berührung kommt und die die Gebote Gottes nicht halten?... Machen wir uns bereit, dem König zu begegnen?

Wie viele von uns wären in der Lage, Gott anzuschauen, wenn es möglich wäre, dass wir so, wie wir jetzt sind, in den Himmel eingelassen werden könnten? Wie viele tragen ihr Hochzeitskleid? Wie viele von uns sind ohne Flecken oder Runzeln oder dergleichen?... Wie viele von uns sind würdig, die Krone des Lebens zu empfangen? Nicht Rang und Stellung machen den Menschen aus. Es ist Christus, der in uns Gestalt gewonnen hat. Er macht einen Menschen würdig, die unvergängliche Krone des ewigen Lebens zu empfangen. GCB 6.April 1903

Ich wurde auf die Übrigen auf der Erde verwiesen. Der Engel sagte zu ihnen: “Wollt ihr den sieben Plagen entrinnen?... Wenn ja, dann müsst ihr sterben, damit ihr leben könnt. Macht euch bereit, macht euch bereit, macht euch bereit! Ihr müsst eine viel bessere Vorbereitung haben als die, die ihr jetzt habt... Gebt alles Gott hin. Legt alles auf seinen Altar: das eigene Ich, den Besitz, einfach alles - ein lebendiges Opfer. Es wird alles kosten, um in die Herrlichkeit eingehen zu dürfen.” EW66,67 Christus kommt mit Macht und großer Herrlichkeit. Er kommt mit seiner eigenen Pracht und mit der Herrlichkeit des Vaters... Während die Bösen von seiner Gegenwart fliehen, werden die Anhänger Christi jubeln... Seinen treuen Nachfolgern ist Christus ein täglicher Gefährte, ein vertrauter Freund gewesen. Sie haben in enger Verbindung, in ständiger Gemeinschaft mit Gott gelebt. Über ihnen ist die Herrlichkeit des Herrn aufgegangen... Nun freuen sie sich über das voll aufgeblendete Licht und die Herrlichkeit des Königs in seiner ganzen Majestät. Sie sind für die Gemeinschaft des Himmels bereit, denn sie tragen den Himmel in ihren Herzen.COL.420,421

Wenn ihr heute mit Gott im reinen seid, dann seid ihr auch bereit, wenn Christus heute kommen sollte.IHP 227

 

Das größte Bedürfnis der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten heute besteht nicht darin, mehr Geld, größere Budgets, mehr Häuser, mehr Institutionen und Einrichtungen zu haben, auch nicht mehr Evangeliums Kreuzzüge durchzufuhren. Was wir als Glieder der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten am dringendsten benötigen, ist die Befreiung von unseren Sünden. Gott wartet nicht auf mehr Stürme, politischen Aufruhr, mehr Kriege und Kriegsgerüchte, bevor Jesus kommen kann. Er wartet darauf, dass sein Volk den Sieg über die Sünde erringt, damit Er ihnen das Paradies anvertrauen kann. Jesus kam, um „sein Volk von ihren Sünden zu erretten“, um uns zu helfen, Überwinder zu werden!

 

siegreich leben

 


 

Wir haben keine Zeit zum schlafen

Der grosse Tag bricht bald herein

Gott wird die Sünder hart bestrafen

Sein Zorn wird ohne Gnade sein.

 

Drum Kinder Gottes säumet nicht

Wacht auf vom Schlaf und werdet Licht

Wir haben nur noch wenig Zeit

Schmückt eure Lampen, seit bereit.

 

Der Bräutigam steht schon vor der Tür

Die Zeichen sprechen all dafür

Wer jetzt noch zögert Öl zu kaufen

Der wird nachher vergebens laufen.

 

 von Lidia Rekling

  


  

  Die folgenden Seiten sind insbesondere für STA Christen gedacht. Sie entstanden aus Sorge um meine Geschwister, von denen sich viele in einer falschen Sicherheit befinden, genauso wie ich es selbst lange Zeit tat. Mein Anliegen ist es, dass diese Seiten für jeden, der aufrichtig nach Wahrheit sucht, zum Segen und Nutzen werden. Ich erhebe nicht den Anspruch, dass alles fehlerlos ist, was ich niedergeschrieben habe. Solltest Dir etwas auffallen, was dem Wort Gottes und den Aussagen des Geistes der Weissagung widerspricht, bitte lasse es mich wissen und zeige mir den Irrtum. Dafür danke ich Dir!  

Bitte beachten, ich vertrete weder die Sündlosigkeit noch die Gesetzlichkeit. Ich vertrete die "Christus in uns Theologie". Sie ist die einzige Theologie in der wir das Heil finden.

***************************

Meine Kinder, um die ich noch einmal Geburtswehen leide, bis Christus in euch Gestalt gewinne Gal.4,19

 

Liebe Freunde der Wahrheit,  

 

 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.   ..................................   Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Joh.3,3-5
 
Ich frage mich schon seit längerem, wieso wird diese lebenswichtige Aussage heute in den Adventgemeinden nicht mehr erörtert. Kann es sein, dass Unwissenheit darüber gewollt ist? Ist es Interessenlosigkeit, weil die Mehrheit glaubt, dass sie wiedergeboren sind?  Das ist genau der Zustand, der im Schreiben an Laodizäa beschrieben wird. 
 
 
E.G.White schreibt
Die Neugeburt ist heutzutage eine seltene Erfahrung. „Viele, sehr viele, die den Na­men Christi annehmen, sind ungeheiligt und unheilig. Sie sind zwar getauft, doch lebendig begraben worden. Sie sind dem Ich nicht abgestorben und daher nicht zu einem neuen Leben in Christus auferstanden." 6BC 1075; BK 377
  
„Wenn der Geist Gottes vom Herzen Besitz ergreift, ge­staltet er das Leben um. Sündhafte Gedanken werden verbannt, böse Taten vermieden. Liebe, Demut und Frieden nehmen die Stelle von Ärger, Neid und Zank ein. Traurigkeit verwandelt sich in Freude, und im Ge­sicht spiegelt sich das Licht des Himmels. Keiner sieht die Hand, die die Last aufhebt, oder erblickt das Licht, das von den himmlischen Vorhöfen herableuchtet. Der Segen kommt, wenn sich ein Mensch im Glauben dem Herrn übergibt. Dann schafft die dem menschlichen Auge unsichtbare Kraft ein neues Wesen nach dem Bild Gottes." DA 173; vgl. ZV156.157. 
 
Ich zitiere ich aus dem Buch, „ was Adventisten glauben“
(Adventverlag) Seite 176 erster Abschnitt 

 Jesu Leben auf Erden ist einem Modell vergleichbar, das uns veranschaulicht, wie wir leben
sollen. Petrus beispielsweise zeigt uns am Vorbild Jesu, wie man auf persönliche Beleidigungen reagieren sollte (1 Petr. 2,21-23). Er, der uns gleich ist in allem und versucht war, wie wir versucht werden, hat uns vor Augen geführt, dass Sünde überwinden kann, wer sich auf Gottes Kraft verlässt. Christi Leben gibt uns die Gewähr, dass auch wir sieghaft leben können.
 
Paulus sagt: „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus.“ (Phil 4,13)............Zitat Ende


Wie verstehst Du diese Aussage?
Ist dies nicht eine deutliche Aussage darüber, was von uns verlangt wird und nicht, was vielleicht von uns verlangt wird? 
 
Dass Christus in unserem Herzen wohnt, ist eine der Voraussetzungen für die künftige Erlösung . die Verherrlichung unseres sterblichen Leibes. Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. (Kol 1,27).

Mit anderen Worten, es geht um die wirkliche Wiedergeburt, nicht nur um eine Symbolische.

 Frage dich  selbst :  " Bin ich wiedergeboren? " 

"Genaue Selbstprüfung ist notwendig. Jeder hat sich im Lichte des Wortes Gottes zu erfoschen und zu fragen; Bin ich innerlich gesund oder angekränkelt? Bin ich in Christus erneuert oder noch fleischlich gesinnt und nur äußerlich bekehrt?" (Ruf an die Jugend, E.G. White, S. 59)

 

E.G.White schreibt

Die Neugeburt ist der einzige Weg, auf dem wir in die Gottesstadt gelangen können. Er ist schmal, und die Eingangspforte ist eng. Doch wir sollen diesen Weg Männer, Frauen und Kinder führen, indem wir sie lehren, dass sie ein neues Herz und einen neuen Geist haben müssen, wenn sie gerettet werden wollen. Alte, ererbte Wesenszüge müssen überwunden, die natürlichen Wünsche des Herzens müssen verändert werden. Jede Täuschung, jede Verfäl­schung, alle üble Nachrede muss abgelegt werden. Das neue Leben, das Männer und Frauen christusähnlich macht, soll gelebt werden.  239T (Z9 27)

 Hier gehts zur Grafik

Klick hier Der Weg zur Wiedergeburt (Grafik) 

Auch wenn in der Grafik eine gewisse Reihenfolge dargestellt wird, ist dies im wirklichen Bekehrungsprozess nicht so der Fall.  Das Kleid der Gerechtigkeit Christi, gibt es nur bei der Wiedergeburt!

 

Die angegebenen Links, in der Linkleiste oben, gehen ausführlich auf das jeweilge Thema näher ein

 


 

Wie beherrsche ich unreine Gedanken?

DVD

Das  Geheimnis erhörter Gebete

DVD

    Wie halte ich den Teufel davon ab, meine Gebete zu erhören?

DVD

Seminar mit Daniel Pel

MP3

Der Glaube 

MP3

Wie erlange ich den Sieg?

MP3

   

 

 

  


 1.Johannes 3,8+9

8 Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. 9 Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren
 

Hier einige Aussagen vom Geist der Weissagung:

Achtung:

Ellen White ist nicht die Urheberin ihrer Bücher. Sie enthalten die Unterweisungen, die ihr Gott während ihres Lebenswerkes gegeben hat, und wertvolle, tröstende Erkenntnisse, die Gott seiner Dienerin gnädigerweise gegeben hat, um sie der Welt weiterzugeben. Aus den Seiten [ihrer Bücher] soll das Licht in die Herzen von Männern und Frauen scheinen und sie zum Heiland führen. Der Herr hat erklärt, dass diese Bücher in der [ganzen] Welt verbreitet werden sollen. Die in ihnen enthaltene Wahrheit wird für den Empfänger „ein Geruch des Lebens zum Leben" sein (2 Kor 2,16). Diese Bücher sind stille Zeugen für Gott.

Der Herr hat seinem Volk viele Unterweisungen gegeben, Zeile um Zeile. Der Bibel wurde wenig Beachtung geschenkt, und [daher] hat der Herr ein kleineres Licht gegeben, um Menschen zu dem größeren Licht [der Bibel] zu führen. Wie viel Gutes könnte erreicht werden, wenn die Bücher, die dieses [kleine] Licht enthalten, mit der Entschlossenheit gelesen würden, die in ihnen enthaltenen Prinzipien in die Tat umzusetzen! Es gäbe eine tausend Mal größere Wachsamkeit, tausend Mal mehr Selbstverleugnung und inten­sive Anstrengungen; und viel mehr [Menschen] würden sich heute des Lichtes der gegenwärtigen Wahrheit erfreuen. Advent Review and Sabbath Herald, 20. Januar 1903

 

Verächtlich werden jene behandelt, die das Geheimnis der Gottseligkeit lehren und daran glauben: „Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit." (Kol. 1,27) Sie erkennen die Prinzipien nicht, die diesen Dingen zugrunde liegen. Sie fahren fort, Übles zu tun und lassen die Türriegel offen, so dass Satan leichten Zugang zur Seele findet. 4BC 1138 (BK 182)

 

 

 

Gott lässt nicht mit sich spaßen ... Gott ist ein Gott, der die Sünde hasst. Wer den Sünder ermutigt und sagt: „Es steht gut um dich", den wird Gott verfluchen. RH, 08.06.1886

„Habt ihr aber bittern Neid und Streit in eurem Herzen, so rühmt euch nicht und lügt nicht der Wahrheit zuwider." Die Rebe, die am Weinstock bleibt, trägt diese Art Frucht nicht. „Das ist nicht die Weisheit, die von oben herabkommt, sondern sie ist irdisch, niedrig und teuflisch ... Die Weisheit aber von oben her ist zuerst lauter1, dann friedfertig, gütig, lässt sich etwas sagen, ist reich an Barmherzigkeit und guten Früchten, unparteiisch2, ohne Heuchelei. Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird gesät in Frieden für die, die Frieden stiften." Jak. 3,14-18

RH, 18.03.1902

Jeder Tag, den du in Sünde verbringst, ist ein Tag in Satans Reihen; und solltest du krank werden und sterben, ohne bereut zu haben, so würdest du verloren gehen. RH, 24.12.1889

Wenn wir uns dem Ende der Zeit nähern, wird die Lüge so mit Wahrheit vermengt sein, dass nur wer die Führung des Heiligen Geistes hat, Wahrheit vom Irrtum unterscheiden kann. Wir müssen jede Anstrengung unternehmen, den Weg des Herrn zu bewahren. In keinem Fall dürfen wir uns von seiner Führung abwenden, um unser Vertrauen auf Menschen zu setzen. 7BC 907 (BK 443)

 

Durch den Erlösungsplan hat Gott Mittel bereitgestellt, dass du jede sündige Eigenschaft bezwingen und jeder Versuchung wider­stehen kannst, wie stark sie auch sein mögen. 1SM 82 (ABI 80)

Nur wer Jesus fest genug vertraut und glaubt, dass er ihn vor dem Sündigen bewahren kann, besitzt den Glauben, der ihm Eintritt ins Reich Gottes gewähren wird. RH, 10.03.1904

Ja, wir können überwinden! Voll und ganz! Jesus starb, um uns einen Fluchtweg zu bahnen, damit wir jede böse Wesensart, jede Sünde und jede Versuchung überwinden und uns endlich zu ihm setzen können. IT 144 (Schi 38)

Jesus, der sich selbst entäußerte für die Rettung der verlorenen Menschheit, wurde der heilige Geist ohne Maß gegeben. Genauso wird er jedem Nachfolger Christi gegeben werden, wenn das ganze Herz ihm ausgeliefert ist, dass er darin wohne. Unser Herr selbst hat das Gebot gegeben: „°Werdet mit dem Geiste erfüllt." (Eph. 5,18 Elb.) MB 21 (BL 21)

Durch den Sieg Christi werden dieselben Vorteile, die er hatte, dem Menschen eröffnet.

ST, 16.01.1896

Der Gehorsam Christi seinem Vater gegenüber war derselbe Gehorsam, der vom Menschen gefordert wird. Der Mensch kann die Versu­chungen Satans nicht überwinden, ohne dass die göttliche Kraft sich mit seiner Mitwirkung verbindet. So verhielt es sich auch bei Jesus Christus; er konnte die göttliche Kraft ergreifen. Er kam nicht in unsere Welt, um als ein geringerer Gott einem größeren Gott Gehorsam zu leisten, sondern um als Mensch Gottes heiliges Gesetz zu befolgen; und in dieser Weise ist er unser Vorbild. Der Herr Jesus kam nicht in unsere Welt, um zu offenbaren, was Gott tun konnte, sondern was ein Mensch tun konnte durch den Glauben, dass Gottes Kraft in jedem Notfall hilft. Der Mensch soll durch den Glauben ein Teilhaber der göttlichen Natur sein und jede Versuchung überwinden, die ihn bedrängt. Der Herr fordert nun, dass jeder Sohn und jede Tochter Adams ihm in der menschlichen Natur dient, die wir jetzt haben, durch den Glauben an Jesus Christus. Der Herr Jesus hat den Abgrund überbrückt, den die Sünde gerissen hat. Er hat die Erde mit dem Himmel verbunden und den begrenzten Menschen mit dem unend­lichen Gott. Jesus, der Erlöser der Welt, konnte die Gebote Gottes nur in derselben Weise wie die Menschheit halten. 7BC 929 (BK 474)

Jesus Christus ist unser Vorbild in allen Dingen. Er begann das Leben, durchschritt seine Erfahrungen und beendete es mit einem geheiligten menschlichen Willen. Er wurde versucht in allen Dingen wie wir und neigte dennoch, da er seinen Willen übergeben und geheiligt hielt, nicht im Allergeringsten dazu, Böses zu tun oder sich gegen Gott aufzulehnen. ST, 29.10.1894

Die Wirksamkeit des Versuchers soll nicht als Entschuldigung für eine einzige unrechte Tat gelten. Satan frohlockt, wenn er hört, dass vorgebliche Nachfolger Christi ihre Charakterfehler ent­schuldigen. Diese Entschuldigungen sind es, die zur Sünde führen.

Es gibt keine Entschuldigung für die Sünde. Jedes Gotteskind, das bereut und glaubt, kann einen heiligen Charakter, ein christusähnliches Leben erlangen. DA 311 (LJ 300)

 

Niemand muss daran scheitern, in seinem Bereich Vollkommenheit des christlichen Charakters zu erlangen. Durch das Opfer Christi sind für den Gläubigen die Vorkehrungen getroffen, alles zu erhalten, was zum Leben und zur Gottseligkeit dient. Gott fordert uns auf, den Maßstab der Vollkommenheit zu erreichen und setzt uns Christi Charakter zum Vorbild. In seinem Menschsein, das er durch ein Leben des beständigen Widerstandes gegen das Böse vervollkommnte, zeigte der Heiland auf, dass Menschen durch das Zusam­menwirken mit der Gottheit die Vollkommenheit des Charakters erlangen können. Dies ist Gottes Zusage an uns, dass auch wir einen vollständigen Sieg davontragen können. AA 531 (WA 529)

Alles, was zum Leben und zur Frömmigkeit1 dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft  2.Petr 1,3

Keiner von uns braucht sein hitziges Temperament zu entschuldigen, seinen missgebildeten Charakter, seine Selbstsucht, seinen Neid, seine Eifersucht oder irgendeine Unreinheit an Seele, Körper oder Geist. Gott hat uns zur Herrlichkeit und Tugend berufen. Wir sollen dem Ruf gehorchen. RH, 24.04.1900

Aus allen Jahrhunderten und jeder Nation sind alle jene Gottes Auserwählte, seine Auserlesenen, die glauben, dass Jesus sie ganz persönlich VON DER SÜNDE befreien kann und tatsächlich befreien wird: Sie sind sein besonderer Schatz. Sie folgen seinem Ruf, kommen aus der Welt heraus und trennen sich von jedem unreinen Gedanken und jeder unheiligen Handlung ... Wie traurig, dass der große Teil von Gottes erklärtem Volk nicht den Glauben an Jesus als ihren persönlichen Retter besaßen. Wenn sie den für sie schriftlich aufgezeichneten Verheißungen Gottes geglaubt hätten, hätten sie täglich von Gottes Gnade empfangen und hätten durch die Verdienste eines gekreuzigten und auferstandenen Retters überwunden RH, 01.08.1893 

 

Wer an Jesus nicht so fest glaubt, dass er Vertrauen in seine Fähigkeit hat, ihn vor dem Sündigen zu bewahren, hat nicht den Glauben, der ihm den Eintritt ins Reich Gottes verschafft. RH, 10.03.1904

„Wer, o Herr, wird bestehen, wenn du erscheinst?" (s. Mal 3,2) Nur wer reine Hände hat und ein reines Herz, wird am Tag seines Kommens bestehen ... Da du darauf hoffst, einmal entrückt, in die Gesellschaft sündloser Engel aufgenommen zu werden und in einer Atmosphäre zu leben, in der es auch nicht den kleinsten Sündenmakel gibt, suche Reinheit; denn nichts sonst wird den eingehenden Test am Tag Gottes bestehen und in einen reinen und heiligen Himmel aufgenommen werden. ML 72

Bemüht euch desto mehr, eure Berufung und Erwählung fest­zumachen. 2.Petr 1,10

 

Die einzige Erwählung, durch die man umkommen kann, ist die eigene. Gott hat in seinem Wort die Bedingungen niedergelegt, unter denen jeder zum ewigen Leben erwählt wird, nämlich wenn er seine Gebote durch den Glauben an Jesus befolgt. Gott hat einen Charakter ausgewählt, der mit seinem Gesetz übereinstimmt. Jeder, der nun dem Maßstab seiner Anforderung gerecht wird, kommt in das Reich der Herrlichkeit. Jesus selbst sagte: „Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm." (Joh. 3,36 Rev. Elb

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.