Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tradition: Die Taufe rettet uns

Wahrheit: Die Taufe rettet uns, wenn wir zu einem neuen Leben in Christus auferstehen

[Nun] rettet ... auch uns die Taufe, welche nicht ein Abtun fleischlichen Schmutzes ist, sondern die an Gott gerichtete Bitte um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi. l.Petr 3,21 Schlachter

Tut Buße, und ein jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung (der) Sünden, und ihr werdet die Gabe des heiligen Geistes empfangen. Apg 2,38 Elb.

Der reumütige Gläubige, der die bei der Bekehrung erforderlichen Schritte macht, gedenkt bei seiner Taufe des Todes, des Begräbnisses und der Auferstehung Christi. Er taucht ins Wasser ein, wie Jesus starb und ins Grab gelegt wurde, und er wird aus dem Wasser gehoben, wie Jesus auferstand - nicht um das alte Sündenleben wieder aufzunehmen, sondern um ein neues Leben in Jesus Christus zu führen. 5BC 1113 (BK 291)

Oder wisst ihr nicht, dass wir, so viele auf Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden sind? So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, so auch wir in Neuheit des Lebens wandeln. Rom 6,3.4 Rev. Elb.

Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 2.Kor 5,17 Schlachter

„der Bund eines guten Gewissens mit Gott"; Lu 1912, „ihr legt Gott das Gelübde ab, mit reinem Gewissen vor ihm zu wandeln"; Albrecht 2 o: in Jesus Christus hinein; Anm. Menge

Die Neugeburt ist heutzutage eine seltene Erfahrung. Aus diesem Grund gibt es so viele Probleme in den Gemeinden. Viele, sehr viele, die den Namen Christi annehmen, sind ungeheiligt und unheilig. Sie sind getauft worden, doch sie wurden lebendig begraben. Das Ich ist nicht gestorben und daher sind sie nicht zu einem neuen Leben in Christus auferstanden. 6BC 1075 (BK 376,377)

Allein die Gnade Christi verleiht der Seele Leben. Ohne Christus ist die Taufe wie jede andere religiöse Handlung eine wertlose _ form. DA  181  (LJ 164)

" Selbst wenn man die Taufe ständig wiederholte, könnte sie allein das menschliche Herz nicht verändern. Das Herz muss mit Christi Herz vereint, der Wille in seinen Willen versenkt werden, die Gesinnung muss eins mit seiner Gesinnung sein und die Gedanken müssen in den Gehorsam Christi gefangen genommen werden. RH, 18.09.1900

"Iis sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Joh 3,5

Es begab sich aber ... dass Paulus ... nach Ephesus kam. Und als er etliche Jünger fand, sprach er zu ihnen: Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie aber sprachen: Wir haben nicht einmal gehört, dass ein heiliger Geist sei. Und er sprach zu ihnen: Worauf seid ihr denn getauft worden? Sie aber sprachen: Auf die Taufe des Johannes. Da sprach Paulus: Johannes hat mit der laufe der Buße getauft und dem Volk gesagt, dass sie an den glauben sollten, der nach ihm komme, das heißt an Christus Jesus. Apg 19,1 4 Schlachter

Mit großem Interesse, aber auch mit dankbarer Verwunderung und Freude lauschten die Brüder den Worten des Apostels. Im Glauben erfassten sie die einzigartige Wahrheit von Jesu Sühnopfer und nahmen ihn als ihren Erlöser an. Daraufhin wurden sie im Namen Jesu getauft, und als Paulus „die Hände auf sie legte" (Apg 19,6), da empfingen sie auch die Taufe des Heiligen Geistes. AA 283 (WA 282)

Auch heute wissen viele genauso wenig über das Wirken des Heiligen Geistes am Menschenherzen wie jene Gläubige in Ephesus; und doch lehrt Gottes Wort keine Wahrheit so deutlich wie diese ... Christus selbst macht uns auf das Wachstum in der Pflanzenwelt aufmerksam, um damit zu veranschaulichen, wie sein Geist geistliches Leben schenkt. Der Saft, der von der Wurzel des Weinstocks aufsteigt, verteilt sich auf die Zweige, sichert das Wachstum und bringt Blüten und Früchte hervor. So ist es auch mit der Leben spendenden Kraft des Heiligen Geistes; sie geht vom Heiland aus, durchdringt die Seele, erneuert die Motive und Vorlieben, macht selbst die Gedanken dem Willen Gottes Untertan und befähigt den Empfänger, die kostbare Frucht heiliger Taten hervorzubringen. AA 284 (WA 283)

Die Erfahrung jener jüdischen Bekehrten enthält für uns noch eine weitere Lehre. Als sie von Johannes getauft wurden, verstanden sie nicht völlig, dass Jesu Mission darin bestand, die Sünden der Welt zu tragen. Sie hingen noch schweren Irrtümern an. Doch mit zunehmendem Licht nahmen sie Christus freudig als ihren Erlöser an, und dieser Fortschritt stellte sie vor gänzlich neue Verpflich­tungen. Mit der Annahme eines reineren Glaubens erfolgte eine entsprechende Umwandlung in ihrem Leben. Zum Zeichen dafür und als Bekenntnis ihres Glaubens an Christus ließen sie sich im Namen Jesu nochmals taufen. AA 285 (WA 284)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und wasche deine Sünden ab, indem du seinen Namen anrufst! Apg 22,16 Menge

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.