Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Ein vollkommener Dienst

Mit der Bereitstellung des Heiligtums hat Gott die bedeutende Wahrheit kundgetan, dass wir ihm einen vollkommenen Dienst leisten können, auch wenn wir mit einer gefallenen, sündigen menschlichen Natur behaftet sind. Das ist etwas, was der menschliche Verstand nicht so einfach anerkennt und glaubt, obwohl es unbedingt verstanden werden muss.

Satans große Lüge ist die Behauptung, dass das Gesetz Gottes von geschaffenen Wesen nicht gehalten werden kann.

»Von Anfang an hat der Feind Gottes und des Menschen insbesondere gelehrt, dass das Gesetz Gottes fehlerhaft und zu beanstanden sei. Er hat stets das königliche Gesetz der Freiheit als unterdrückend und unerträglich dargestellt. Er hat es >ein Joch der Knechtschaft< genannt. Er hat erklärt, dass es dem Menschen unmöglich sei, die Vorschriften Jehovas zu halten. Das war und ist Satans Werk.« The Review and Herald, 31. Juli 1888.

Leider glauben die meisten Menschen dieser Lüge, was unvermeidlich zu ihrer Vernichtung führt, wenn sie nicht zuvor befreit werden. Gott, der immer darauf bedacht ist, die Verderbenden zu retten, hat so deutlich, wie es sich mit Worten nur sagen lässt, die Wahrheit erklärt, dass jedes menschliche Wesen, das die innewohnende Gegenwart Gottes anstelle der alten Sündennatur annimmt, auch in seinem gefallenen Zustand Gott einen Dienst darbringen kann, der für ihn vollkommen annehmbar ist.

Jesus sagte: »Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.« Matthäus 5,48.

Bei zwei Begebenheiten wird berichtet, dass der Heiland sagte: »Geh hin, und sündige hinfort nicht mehr.« Was er damals sagte, gilt für jeden Sünder, dem vergeben ist.

Paulus wiederholte diese bedeutende Aufforderung mit den Worten: »Erwacht zur Gerechtigkeit, und sündigt nicht; denn einige haben nicht die Erkenntnis Gottes; ich sage dies zu eurer Schande.« 1. Korinther 15,34 (Übersetzung der King-James-Version).

»Christus kam in diese Welt, um Satans

Lüge zu widerlegen, dass Gott ein Gesetz erlassen hätte, das die Menschen nicht halten könnten. Bei seinem Kommen auf diese Erde nahm er selbst die menschliche Natur an und zeigte durch ein Leben des Gehorsams, dass Gott keineswegs ein Gesetz gemacht hatte, das die Menschen nicht halten können. Er zeigte, dass es dem Menschen möglich ist, dem Gesetz vollkommen zu gehorchen. Diejenigen, die Christus als ihren Heiland annehmen und Teilhaber seiner göttlichen Natur werden, sind befähigt, seinem Beispiel zu folgen und jeder Vorschrift des Gesetzes zu gehorchen. Kraft der Verdienste Christi soll der Mensch gehorsam sein und dadurch zeigen, dass auch im Himmel auf ihn Verlass wäre und er nicht rebellieren würde.« The Faith I Live By 114.

Das Leben und die Lehren Christi beweisen, dass jeder Mensch, sei er Mann oder Frau, in dessen Leibestempel die Gegenwart Gottes den Platz der Gegenwart Satans eingenommen hat, das Gesetz vollkommen halten kann.

Es beweist auch, dass jedes Kind, in welchem Alter es auch ist, vollkommen gehorsam sein kann. Diese Tatsache kommt in dem folgenden Zitat deutlich zum Ausdruck:

»Jesus ist das vollkommene Vorbild, und es ist die Pflicht und das Vorrecht eines jeden Kindes und Jugendlichen, dieses Vorbild nachzuahmen. Aßt die Kinder im Gedächtnis behalten, dass das Kind Jesus die menschliche Natur angenommen hatte und in der Gestalt des sündigen Fleisches war und von Satan versucht wurde, so wie alle Kinder versucht werden . . .

Es ist die Pflicht und das Vorrecht eines jeden Kindes, den Fußstapfen Jesu zu folgen . . . Jede Segnung, die der Vater für diejenigen bereitgestellt hat, die eine reifere Erfahrung haben, ist durch Jesus Christus auch den Kindern und Jugendlichen bereitgestellt worden.« Sons and Dauqhters of God 128.

Natürlich ist jedes Kind, das zur Welt kommt, in physischer Ffinsicht ein Kind von Menschen und in geistlicher Hinsicht ein Kind Satans. Damit das Kind den Geboten Gottes gehorchen kann, muss deshalb die Gegenwart Satans aus ihm verbannt werden und die göttliche Natur an deren Stelle treten. Nur wenn dieser Zustand im Heiligtum hergestellt war, konnte es Gott einen vollkommenen Dienst leisten. Ebenso können auch Kinder und Erwachsene Gott nur dann einen vollkommenen Dienst darbringen, wenn sie sich in diesem Zustand befinden.

Der Säugling im Arm der Mutter kann dies nicht für sich selbst erlangen, doch die von Glauben erfüllten Eltern können und sollten es für ihn tun. Jede Verheißung, die den Erwachsenen gilt, wird das Kind dann auch erfahren. Für ein weiterführendes Studium über dieses Thema empfehlen wir das Buch Kindererlösung vom selben Autor.

Wer durch die Erkenntnis entmutigt ist, dass er eine gefallene, sündige menschliche Natur hat, der sollte auf das Heiligtum und das Leben Christi blicken; denn beides zeugt von der Tatsache, dass das göttliche Leben in einem Tempel wohnte, der nicht anders war als sein Tempel, und dass er deshalb, wenn er will, ein Leben des annehmbaren Gehorsams führen kann.

 

Der zweite Tempel

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.