Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die kämpfende Gemeinde ist nicht die triumphierende Gemeinde.

 

Bevor das Volk Gottes nicht einen mutigen Kampf gegen jede Form der Sünde führt, wird es niemals durch die Tore der Heiligen Stadt eingehen. Und wir werden kein zweites Mal geprüft werden.” (RH 31.12.1901).”

Christen stehen mitten im Krieg. Die kämpfende Gemeinde ist nicht die triumphierende Gemeinde. Die nach Zion marschierenden Nachfolger Christi müssen sich jeden Schritt erkämpfen. ...Er [Satan] erhebt Anspruch auf diese Welt. Indem er behauptet, kein menschliches Wesen könne das Gesetz des Königreiches Gottes halten, erklärt er alle Menschen zu seinen Untertanen” (ST 10.6.1903).”

Der Herr wünscht, dass wir über die Mächte der Finsternis siegen. Er ist bereit, alle, die zu Ihm kommen, völlig zu erretten. Durch Ihn haben ‘wir Zugang durch den Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen.’ Durch Ihn haben wir Zugang zum himmlischen Schatzhaus, das ist Sein Wort, die Heilige Schrift. Aus diesem Schatzhaus müssen wir die Waffen für unseren Kampf nehmen: die Waffen, die unser Heiland so wirksam gebraucht hat. Mit dem Schwert der Wahrheit - ‘Es steht geschrieben’ -besiegte Er jeden Feind. Bewaffnet mit diesem Schwert und geschützt durch den Schild des Glaubensmüssen wir, die kämpfende Gemeinde, in der Lage sein, Satans Angriffen felsenfest standzuhalten. Indem wir dem Feind fortgesetzt widerstehen, müssen wir ständig an Stärke zunehmen, bis wir schließlich zur triumphierenden Gemeinde werden” (ST 10.6.1903).

Die kämpfende Gemeinde anerkennt niemanden, der fleischlich gesinnt ist, auch wenn sich fleischlich gesinnte Menschen in ihren Reihen befinden (RH 16.1.1894). Wir werden gleich sehen, wie das möglich ist. Die kämpfende Gemeinde besteht aus irrenden Frauen und Männern und ist noch nichtvollkommen, wie es die triumphierende Gemeinde sein wird. Es ist einerseits für die Irrenden notwendig, ihnen gegenüber Barmherzigkeit zu üben, zum anderen werden wir selbst dadurch vorbereitet, ein Teil der triumphierenden Gemeinde zu werden (ST 4.1.1883). 

Was also ist die kämpfende Gemeinde? Sie ist die lebendige Gemeinde Gottes, die alle obengenannten Erkennungsmerkmale besitzt. Offensichtlich ist nicht jeder bekenntliche Siebenten-Tags-Adventist Teil der kämpfenden Gemeinde. Denn die kämpfende Gemeinde ist, wie der Name schonsagt, die Gemeinde, die die geistlichen Mächte der Finsternis in dieser Welt bekämpft. Diejenigen, die an diesem Kampf keinen Anteil haben und geistlich tot sind, während sie nur den Namen haben, dass sie leben, können in Wirklichkeit kein Teil der kämpfenden Gemeinde sein. Sie sind nur Teil der bekenntlichen Gemeinde bzw. des bekenntlichen Volkes Gottes. Ellen White gebraucht diesen Ausdruck häufig. Sie beschreibt z. B. oft die scharfe Trennung zwischen der bekenntlichen Gemeinde und der wahren Gemeinde. In Zeiten der Verfolgung werden beide nahezu identisch, aber in Zeiten der Freiheit ist dies völlig anders.

Die bekenntliche Gemeinde und die wahre Gemeinde

Wir haben gesehen, dass es in der Zeit des Alten Testamentes nur ein wahres Israel Gottes gab, aber wir sahen auch, dass dieses wahre Israel nur der Überrest einer weit größeren Gruppe war, die Paulus das Israel nach dem Fleisch nennt. Paulus stellte ausdrücklich klar, dass nicht alle Israel (das wahre Volk Gottes) sind, die aus Israel (dem bekenntlichen Volk Gottes) sind (Römer 9,6).Dasselbe galt auch für die Zeit des Neuen Testamentes. Wir sahen, dass durch die ganze Zeit des Dienstes des Apostels Paulus die Juden die bekenntliche Gemeinde Gottes waren. Aber die wahre Gemeinde Gottes waren solche, sowohl Juden als auch Heiden, die nicht nur das Bekenntnis, sondern auch die geistliche Verbindung mit dem wahren Weinstock hatten, diejenigen, die in Wahrheit die geistlichen Nachkommen der Frau (vgl. Offb. 12) waren. So gab es also einen Unterschied zwischen der wahren und der bekenntlichen Gemeinde Gottes sowohl in der Zeit des Alten als auch in der des Neuen Testamentes. War dies auch während des Mittelalters so? Sicher war es das:

”Durch viele Jahrhunderte, zuerst durch das Heidentum und dann durch das Papsttum, wandte Satan seine Kräfte an, um Gottes treue Zeugen von der Erde zu entfernen. Sowohl Heiden als auch Papisten wurden vom gleichen Geist des Drachens getrieben. Sie unterschieden sich nur darin, dass der Abtrünnige aus Rom dadurch, dass er  vorgab, Gott zu dienen, ein gefährlicherer und grausamerer Feind war. Durch das Mittel des  Romanismus hielt Satan die Welt gefangen.Die bekenntliche Gemeinde Gottes wurde in die Beteiligung an diesem Betrug hineingerissen, und mehr als tausend Jahre lang litt Gottes treues Volk unter der Wut des Drachens.”(ST 8.2.1910)

Was erklärt diese inspirierte Aussage? Wer war während des Mittelalters die Gemeinde, die bekannte, die wahre Gemeinde zu sein? Es waren diejenigen Gemeinden, die in den Abfall Roms hineingerissen wurden und so nicht mehr länger Teil des geistlichen Israel waren, sondern Teil desgeistlichen Babylon wurden. Um es ganz klar zu sagen: die bekenntliche angeblich wahre Gemeinde Gottes während des Mittelalters war die Römisch-Katholische Kirche. Aber war diese große bekenntliche Gemeinde das wahre Volk Gottes, Seine wahre Gemeinde, die geistliche Nachkommenschaft der Frau (1.Mose 3,15; Offb. 12)? Nein, sondern um es genau zu sagen, die bekenntliche angeblich wahre Gemeinde setzte alles daran, die wirklich wahre Gemeinde zu zerstören. Offensichtlich waren die bekenntlich angeblich wahre Gemeinde und die wirklich wahre Gemeinde nicht dasselbe. Könnte das gleiche auch heute für die Zeit des Endes gelten? -”Oh nein”, werden viele sagen, „das gilt nicht für die letzte Zeit. Gottes bekenntliches angeblich wahres Volk ist heute endlich auch Sein wirklich wahres Volk.” Dies wird von vielen geglaubt, obwohl dies seit fast 6000 Jahren niemals völlig der Fall gewesen ist! Die bekenntliche Gemeinde wird bis zum endgültigen Ende niemals das gleiche sein, wie die eine wahre Gemeinde (siehe”Word to the little Flock” Seite 12). Es gibt nur eine wahre Gemeinde, nicht zwei. In Anhang 1 finden sich inspirierte Definitionen der wahren Gemeinde. Die bekenntliche Siebenten-Tags-Adventistengemeinde besteht aus allen, die das Bekenntnisabgelegt haben, alle Lehren der Bibel zu glauben, einschließlich Offenbarung 14, 6-12, und die mit Wasser getauft sind. Wenn das, was sie bekennen, auch ihre Erfahrung ist, gehören sie wirklich zum modernen Israel, zur geistlichen Nachkommenschaft der Frau (Offenbarung 12, 17). Wenn das, was sie bekennen, nicht ihre Erfahrung ist, wenn ihr Charakter nicht in Übereinstimmung mit ihrem Bekenntnis steht, sind sie nur Israel nach dem Fleisch - das bekenntliche Volk, nicht das wahre Volk Gottes. Man wird Teil der bekenntlichen Gemeinde, sobald man mit Wasser getauft ist, aber man ist nichtwirklich Teil des Leibes Jesu, bevor man nicht mit dem Heiligen Geist getauft ist, welches durch die Taufe mit Wasser symbolisiert wird. Paulus sagt, dass wir Teil des Leibes Christi (der Gemeinde)werden, wenn wir mit dem Heiligen Geist getauft werden (1.Korinther 12, 13). Man ist Teil der bekenntlichen Gemeinde der Übrigen, wenn man, nachdem man mit Wasser getauft wurde, bekennt, alle Gebote Gottes zu halten und dem Geist der Weissagung gemäß zu leben, wie er in den Schriften von E. G. White geoffenbart ist (Offenbarung 12,17; 19,10; Joel 2,28-32). Aber im Himmel ist man erst als Teil der wahren Gemeinde anerkannt, wenn man auch tatsächlich tut, was man bekennt.

 

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.