Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich habe vor ein par Tagen in einem  Beitrag gehört, „In der Bibel steht, dass wir die Gemeinde nicht verlassen sollen“ Ich muss sagen, das war mir neu. Ich kenne nur die Aussage, dass wir die Versammlung nicht verlassen sollen. Für mich ist eine Versammlung von „Gläubigen“ kein Begriff für Gemeinde, sondern eben nur eine Versammlung, ohne sie jetzt zu bewerten.

 

Es ist richtig, dass EGW schreibt, die Gemeinde nicht zu verlassen. Nun müssen wir aber auch ehrlicher Weise fragen, was verstand sie unter Gemeinde. Meinte sie die Organisation oder meinte sie Gottes Gemeinde? Oder ist beides dasselbe?

Um das zu klären müssen wir das Wort Gottes beachten. Ich gehe doch richtig in der Annahme, dass die Gemeinde Gottes nur aus Kinder Gottes bestehen kann? Wer ein Kind Gottes ist, sagt uns Röm.8,14  Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. Mehrere oder Viele bilden die Gemeinde Gottes auf Erden. Jeder Einzelne ist ein Tempel des HGeistes. Somit ist auch die Gemeinde ein Tempel Gottes. Die Gemeinde bildet den Leib Christi auf Erden.

 

Das wäre die Auskunft des Wortes Gottes. Nun geht es erst mal darum ob wir das glauben. Oder sagen wir ja, aber?

 

Ja sollte EGW ein anderes Verständnis über Gemeinde gehabt haben?

Nur 3  Zitate von ihr:

Die jüdische Stiftshütte war ein Sinnbild der christlichen Gemeinde. ... Die Gemeinde auf Erden, bestehend aus denen, die Gott treu und untertan sind, ist die „wahrhaftige Hütte“, deren Diener der Erlöser ist. Gott — kein Mensch — richtete dieses Heiligtum auf einem hohen, erhöhten Fundament auf. {BK 476.6; 7BC.931.6}

Dieses Heiligtum ist der Leib Christi, und vom Norden, Süden, Osten und Westen sammelt er diejenigen, die dazu beitragen sollen, daß das Heiligtum sich aus ihnen zusammensetzt. ... Ein heiliger Tempel, erbaut aus denen, die Christus als ihren persönlichen Erlöser annehmen. ... Christus ist der Diener des wahrhaftigen Heiligtums, der Hohepriester aller, die an ihn als an einen persönlichen Erlöser glauben. — The Signs of the Times, 14. Februar 1900. {BK 476.7; 7BC.931.7}

Johannes erklärte den Juden, dass ihr Ansehen vor Gott durch ihren Charakter und ihr Leben bestimmt würde. Ein Bekenntnis allein war wertlos. Wenn ihr Leben und ihr Charakter nicht mit Gottes Gesetz übereinstimmte, dann waren sie nicht sein Volk. LJ S 90

 

Ich meine, solch eine Gemeinde und solch eine Versammlung wie die Bibel  und EGW sie beschreibt, sollten wir nicht verlassen.

 

Nur ich kenne solch eine Gemeinde nicht. Die Gemeinden und Versammlungen, die ich kenne, bestehen auch falsche Lehren und unbekehrten Predigern und Menschen, bei denen  ich eher den Glauben verliere als in der Gemeinschaft im Glauben und Erkenntnis zu wachsen.

Die STA-Gemeinde und ihre Versammlungen befinden sich im Zustand von Laodizäa. Gott ist nicht in Ihrer Mitte gegenwärtig 1NL,)) (1898)

Trenne dich von diesem Formen-Adventismuss und sorge dich um deine eigene Bekehrung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.