Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Aus  Maranatha 10+11 Februar

 

„Erforscht euch selbst, ob ihr im Glauben steht; prüft euch selbst! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? Wenn nicht, dann wärt ihr ja untüchtig!“ 2.Korinther 13,5. {Mar 49.1; Mar.49.1}

 

Das ist die wichtige Frage: bin ich wirklich bekehrt? Es nützt mir nichts, wenn ich heute von allen Seiten Auslegungen über Prophetie, über das Bild des Tieres, über den Papst bekomme, aber selbst einem Trugschluss unterliege. Ja sagst du vielleicht, dass kann anderen passieren, aber mir doch nicht. Ich bin doch ein Eiferer für den Herrn!

 

Nichts ist heimtückischer als die Hinterlist der Sünde. Es ist der Gott dieser Welt, der verleitet, verblendet und ins Verderben führt. Satan lässt die Versuchungen nicht alle miteinander aufmarschieren. Er verkleidet diese Versuchungen mit einem Mantel des Guten ... Verführte Menschen gehen einen Schritt, dann sind sie auf den nächsten vorbereitet ... Und Satan schaut zu, wie sein Köder so bereitwillig aufgenommen wird und wie die Menschen genau dorthin gehen, wo er sie haben wollte! ... {Mar 49.2; Mar.49.2}

 

Gründliche Selbstprüfung ist nötig! Im Licht des Wortes Gottes müssen wir uns fragen: „Bin ich in meinem Herzen gesund — oder bin ich innerlich verdorben? Bin ich in Christus neu geworden oder habe ich immer noch ein fleischliches, ein unbekehrtes Herz, das einfach in ein neues Gewand gekleidet wurde?“ Haltet einmal vor dem Richterstuhl Gottes inne und versucht, in Gottes Licht zu sehen, ob es irgendeine verborgene Sünde gibt, ein Unrecht, einen Abgott, den ihr nicht aufgegeben habt. Betet ..., wie ihr noch nie zuvor gebetet habt, damit ihr nicht von Satans Schlichen getäuscht werdet und nicht in eine leichtsinnige, sorglose und eitle Denkart hineingeratet

 

Unter denen, die behaupten, „in der Wahrheit“ zu sein, muss es gründliche Bekehrungen geben, sonst werden sie am Tag der Prüfung fallen. Gottes Volk muss einem hohen Standard entsprechen. Es muss eine heilige Nation sein, ein ganz besonderes Volk, eine erwählte Generation — die eifrig gute Werke tut. Christus ist nicht für euch gestorben, damit ihr die Leidenschaften, den Geschmack und die Gewohnheiten der Welt habt. ... {Mar 50.4; Mar.50.4}

Keiner wird durch die Tore der Herrlichkeit hindurchgehen, es sei denn er richte sein Herz darauf hin. Stellt euch einmal den folgenden eindringlichen Fragen: Sind dir irdische Dinge wichtig? Sind deine Gedanken rein? Atmest du Himmelsluft? Trägst du eine Atmosphäre moralischer Verschmutzung mit dir herum? ... Bist du ernst und geweiht, dienst du Gott in Reinheit und „in heiligem Schmuck“? Fragt euch ehrlich: Bin ich Gottes Kind — oder nicht? ... {Mar 50.5; Mar.50.5}

 

Wir haben in all unseren Gemeinden eine gründliche Reformation nötig. Die bekehrende Kraft Gottes muss in die Gemeinde hineinkommen ... Schiebt den Tag der Vorbereitung nicht hinaus. Döst nicht in einem unvorbereiteten Zustand vor euch hin, ohne Lampenöl in eurem Gefäß zu haben ... Lasst die Fragen nicht offen — diese Unsicherheit ist gefährlich! Fragt euch ernsthaft: Gehöre ich zu den Erlösten? Oder gehöre ich zu den Unerlösten? Werde ich bestehen oder nicht? Nur ein Mensch, der unschuldige Hände und ein reines Herz hat, wird an diesem Tage bestehen. — Testimonies to Ministers 441-443. {Mar 50.6; Mar.50.6}

Dazu:  Röm.8,7-9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.