Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Ja ich weiß, Du bist bist bekehrt und wiedergeboren, das denkst Du jedenfalls.  Das denken  jedenfalls alle, die sich taufen ließen. Ich hatte das auch über 50 Jahre geglaubt. Bleibt ja auch nicht aus, wenn einem was Verkehrtes  von den Pastoren erzählt wird. Nur als Entschuldigung wird das eines Tages nicht gelten.

Es gibt einen klugen Satz, der lautet: Der erste Schritt zur Bekehrung ist die Erkenntnis, dass man unbekehrt ist. Wenn das Ego das vertragen kann, dann ist man auf dem richtigen Weg.  Dieser Weg beginnt mit der Selbstaufgabe- Selbstverleugnung und der vollkommenen Übergabe seines Lebens an  Christus.

Das wird oft so leicht daher gesagt," Ich hab mich heute Jesus übergeben"! Wenn der alte Mensch nicht vorher gestorben ist, dann ist das nur ein Lippenbekenntnis. Paulus spricht sogar von, " das Fleisch  kreuzigen", das tut richtig weh. /Wenn Du wirklich an ein ewiges Leben interessiert bist, dann empfehle ich Dir nachfolgendes aufmerksam zu studieren und für dich anzunehmen. „Als Christ siegreich leben“. Wenn du meinst, du brauchst das nicht, ist das für mich OK.

Bei der Wiedergeburt erfährt das Leben

„eine so auffallende Änderung, dass sie mit dem Tod verglichen wird. Vom aktiven Leben zum Tod! Welch verblüffendes Bild! Keiner braucht sich diesbezüglich zu irren. Wenn du diese Umwandlung an dir nicht erfahren hast, dann ruhe nicht. Suche den Herrn von ganzem Herzen. Mache dies zur allerwichtigsten Aufgabe deines Lebens."2T 179.

„Ruhe nicht, „ bis du diese umgewandelte Natur erhalten hast, werden wir von Ellen White aufgefordert. Erinnere dich daran, dass Gott stets in unermüdlicher Liebe wirkt, um jeden Menschen zu sich zu ziehen.

 »Ohne die umgestaltende Neugeburt, die nur durch göttliche Kraft zustande kommt, bleiben die natürlichen Neigungen zur Sünde mit ihrer ganzen Wucht im Herzen, schmieden neue Ketten, auferlegen eine Knechtschaft, die nie durch menschliches Vermögen gebrochen werden kann.« (Ev 192; EV187)

Die Neigungen, die das natürliche Herz beherrschen, müssen durch die Gnade Christi überwunden werden, ehe der in Sünde gefallene Mensch den Himmel zu betreten vermag. (AA 273; WA 273)

 

An welchen Zeichen können wir erkennen, ob wir wiedergeboren sind? Die Bibel erwähnt viele. Die Seligpreisungen (Matt. 5,3-12) beziehen sich beispielsweise auf Männer und Frauen, die diese Erfahrung gemacht haben. In Galater 5 werden die bösen Werke und die Haltung des Nichtwiedergeborenen (Verse 19-21) der Frucht des Geistes gegenübergestellt, die im Wiedergeborenen zum Ausdruck kommt (Verse 22, 23).

Als Christ siegreich leben"

von Thomas A.Davis

Thomas A. Davis ist bekannt als Mitherausgeber des Review and Herald Verlags. Dort wirkte er maßgeblich an der Erstellung des Seventh day Adventist Bible Dictionary mit und arbeitete drei Jahre als Redakteur des Review. Er hat sechs Bücher geschrieben und viele Artikel in adventistischen Publikationen. »Die Botschaft in diesem Buch ist lebenswichtig für jedes Kind Gottes. Sie sollte studiert, verstanden und erlebt werden von allen, die sich wirklich auf das Kommen des Herrn vorbereiten. « N. R. Dower, Sekretär, Predigtamtsabteilung, Generalkonferenz der Siebenten-Tags-Adventisten

 »Spannend zu lesen, scharf analysiert. Dieses Buch deckt die Gründe lustlosen Christseins auf und bietet ein wirksames Heilmittel an. Lies es und du wirst verändert!« Michael Stevenson, ugendabteilung für Missionsvolontäre, Generalkonferenz der Siebenten-Tags-Adventisten

»Dieses Buch muss von alt und jung gelesen werden; es zeigt Wege auf, wie man das Evangelium wirklich predigen sollte. « H. E. Douglass, Redakteur, Review and Herald

 »Ein ermutigendes Buch. Es nähert sich den Grundfragen: Wie werde ich und wie bleibe ich Christ? auf praktische, vernünftige und solide Weise.« C. D. Brooks, Sekretär der Generalkonferenz der Siebenten- Tags-Adventisten »Viele, die im christlichen Leben siegreich sein wollen, werden in diesem Buch echte Hilfe finden, formuliert in praktischer Sprache.« Orley Berg, Chefredakteur der Zeitschrift Ministry

 

Bis Seite 27

 Bis Seite 40

Bis Seite 56

 Bis Seite 72

 Bis Seite 89

Bis Seite 102

Bis Seite 123

 Bis Seite 149

 Bis Seite 170

 Bis Ende

 

Das größte Bedürfnis der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten heute besteht nicht darin, mehr Geld, größere Budgets, mehr Häuser, mehr Institutionen und Einrichtungen zu haben, auch nicht mehr Evangeliums-Kreuzzüge durchzuführen. Was wir als Glieder der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten am dringendsten benötigen, ist die Befreiung von unseren Sünden. Gott wartet nicht auf mehr Stürme, politischen Aufruhr, mehr Kriege und Kriegsgerüchte, bevor Jesus kommen kann. Er wartet darauf, daß sein Volk den Sieg über die Sünde erringt, damit Er ihnen das Paradies anvertrauen kann. Jesus kam, um „sein Volk von ihren Sünden zu erretten", um uns zu helfen, Überwinder zu werden! Robert H. Pierson, ehem.GK President

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.